Sendung vom 10. März 2014: Unsere Top 15 Apps: Teil 1 / Suchmaschinen vs. Datenschutz / Facebook bringt Internet in Entwicklungsländer / Support für Windows XP läuft aus / CeBIT: „SecureCall“ soll Handys abhörsicher machen / Klickbefehl: Der Lemur und der Selfie

Selfie Henning

Das ist die 189. Sendung mit dem Internet mit Henning Bulka.

Tipp: Abonniert die Sendung mit dem Internet als Podcast und euer Computer oder Smartphone laden die neuen Ausgaben automatisch herunter

1. Unsere Top 15 Apps: Teil 1

In dieser Woche stellen wir die 5 letzten Plätze unserer Top 15 Apps für Smartphones vor.

Auf Platz 15 landet dabei die App „Zite“. “Zite” stellt Inhalte aus englischsprachigen Medien von englischsprachigen Blogs so zusammen, dass eine persönliche Zeitung daraus entsteht. Das reicht von Basketball, über Rezepte, bis hin zu den Themen Malerei und Yoga. Aber auch Keksrezepte sind erhältlich und das Thema “glücklich sein” wird ebenfalls aufgegriffen. Die App ist kostenlos und momentan englischsprachig für Android und iOS erhältlich.

Platz 14 belegt die App „Allryder“. Die App hilft von A nach B zu kommen, dabei ist es egal, ob mit Bahn, Taxi oder via Carsharing: Diese App hat alle Angebote auf einen Blick. “Allryder” hieß bis vor ein paar Tagen noch “Waymate” und ist jetzt ein zusätzliches Angebot der Erfinder. So können Langstreckenreisen weiterhin auf der Webseite von “Waymate” ausfindig gemacht werden. Die App “Allryder” hingegen greift bei allen Kurstrecken. “Allryder” ist für Android und iOS erhältlich und ist kostenlos.

Platz 13 geht an die App „AirWeb“. Das ist ein Internetbrowser, der Webseiten auf dem Smartphone aufrufen und anschließend auf den TV Schirm beamen kann. Die App ist damit eine sehr einfache Art Inhalte oder Videos von dem Smartphone oder Tablet auf das TV Gerät zu bekommen und das in höchster Qualität. Inhalte aus dem Internet können auch ohne Zoomen und Scrollen dargestellt werden, und zwar ohne dass der Fernseher bedient wird. “AirWeb” kostet 1,79 Euro und ist für das iPhone erhältlich. Über ein Apple TV Gerät wird der Inhalt dargestellt und dabei ist es egal, ob 1. oder 2. Generation. Großer Vorteil also: Es werden nicht die aktuellsten Geräte benötigt.

Auf Platz 12 landet die App „Cal“. Sollte der Standard-Kalender auf dem Smartphone nicht ausreichen, bietet “Cal” die optimale Alternative. In die App “Cal” lassen sich hervorragend private und geschäftliche Termine einbringen. Der Kalender ist sehr übersichtlich und funktional und arbeitet ebenfalls gut als Oberfläche mit dem Google-Kalender zusammen. Außerdem bietet die App eine Spracheingabe und eine Texterkennung. Das heißt, Termine können diktiert oder als vollständiger Satz, der automatisch zum Formular umgewandelt wird, eingetippt werden. “Cal” ist kostenlos und für Android und iOS erhältlich.

Platz 11 belegt die App „1Password“. Mit dieser App ist nur noch 1 Passwort nötig: “1Password” nutzt dazu ein Master-Passwort. Hinter diesem Passwort stecken dann alle weiteren Account-Passwörter, die dort hinterlegt wurden. Konkret heißt das: Beim Einloggen über das Smartphone oder z.B. hinterlegen der Kreditkartendaten, kann das automatisch mit diesem einen Masterpasswort übertragen werden. “1Password” kostet 16 Euro für das iPhone und bietet dafür eine große Sicherheit. Es gibt auch eine kostenlose Android-Variante, die allerdings nur dazu dient, Passwörter zu hinterlegen.

Links zum Thema:

 

2. Suchmaschinen vs. Datenschutz

Google ist die wohl bekannteste Suchmaschine weltweit. Im vergangenen Jahr wurden 9 von 10 Suchen über Google gestartet. Doch Google speichert und merkt sich alle Daten und viele Nutzer wünschen sich eine Alternative. Die Suchmaschine Qwant hat sich als Ziel gesetzt ihren Usern so viel Privatsphäre und Sicherheit wie möglich zu geben. Die Ergebnisse sollen neutral sein und nur dann, wenn ein User eingeloggt ist, sollen die Suchergebnisse angepasst werden. Soweit die Theorie. In der Praxis sieht das allerdings etwas anders aus: Qwant untersucht mit einer Analysesoftware die Suchanfragen der Nutzer und hält damit sein Versprechen nicht ein. Wer auf ein personalisiertes Suchergebnis verzichten kann und maximalen Wert auf Datenschutz legt, für den sind die Suchmaschinen Ixquick und DuckDuckGo geeignet. Die beiden Suchmaschinen behandeln die Anfragen komplett anonym.

Links zum Thema:

 

3. Meldungen der Woche

 

4. Facebook bringt Internet in Entwicklungsländer

Gerüchten zufolge sollen in Zukunft auch die Teile der Welt online gehen können, an denen das bisher noch nicht möglich war. Facebook plant hierzu den Drohnenhersteller „Aerosoft“  für 45 Millionen Euro zu kaufen. Die Drohnen sollen das Internet dann auch in Entwicklungsländer bringen. Die Idee knüpft an das Satellitentelefon an, unterscheidet sich aber beispielsweise im Preis. Es soll von 11000 Drohnen die Rede sein. Google habe ebenfalls ähnliche Pläne.

Links zum Thema:

 

5. Support für Windows XP läuft aus

Am 8. April 2014 ist es soweit – dann stellt Windows die technische Unterstützung und den Support für XP ein. Das ist für die Benutzer nicht ungefährlich: Der Computer ist ab diesem Zeitpunkt nicht mehr vor Angreifern aus dem Netz geschützt. Knapp jeder dritte User weltweit nutzt XP aber noch. Betroffene aktualisieren den Rechner am besten auf ein neueres Betriebssystem wie Windows 7 oder Windows 8. Auch Microsoft Office 2003 ist betroffen – hier wird ebenfalls der Support eingestellt.

Links zum Thema:

 

6. CeBIT: “SecureCall” soll Handys abhörsicher machen

Die Düsseldorfer Firma Secusmart hat diese Woche auf der CeBIT angekündigt, dass es künftig das „Kanzler-Telefon“ für alle geben soll. Beim „Kanzler-Telefon“ handelt es sich um ein abhörsicheres Gerät, so soll bald jeder verschlüsselte Telefonate führen können. Hierfür geht die Firma Secusmart eine Kooperation mit Vodafone ein. Das Ganze wird dann als App, der sogenannten „SecureCall“, zur Verfügung gestellt. Zunächst für Unternehmen, später dann für alle. Die App soll etwa 12 Euro pro Monat und Gerät kosten. Auch die Telefonnummern der Benutzer sollen versteckt bleiben und somit nicht an dritte übermittelt werden. Wie sicher genau diese App ist, ist momentan allerdings noch unklar.

Links zum Thema:

 

7. Klickbefehl: Der Lemur und der Selfie

Die sogenannten „Selfies“ oder „Selbstportraits“ sind momentan absolut im Trend. Der Affe „Bekily“ wollte diesem Trend  folgen und hat nun in einem Londoner Zoo einige Selfies von sich geschossen.

Link zum Thema:

 

 

 

Empfehlt den Inhalt weiter:

Lesen Sie auch dies - unsere Empfehlung:

  1. Sendung vom 24. März 2014: Google bringt Smartwatches für Android auf den Markt / Unsere Top 15 Apps: Teil 3 / Google Chromecast: Youtube auf dem Fernseher / Klickbefehl: Selfie Sellotape
  2. Sendung vom 17. März 2014: 25 Jahre Internet – Ein Blick zurück und in die Zukunft / Unsere Top 15 Apps: Teil 2 / Einheitliche Ladegeräte für Handys ab 2017 / Facebook-Chef Mark Zuckerberg verurteilt US-Internetspionage
  3. Sendung vom 23. März 2015: Yahoo schafft das Passwort ab, Bezahlen per App, Startup Weekend im April, Plätze 5 – 1 der Top 20 Apps, Windows 10 wird kostenlos
  4. Sendung vom 4. März: Leistungsschutzrecht, Unsere Apps der Woche, Eröffnung der CeBIT, KillSwitch und YouTuber „ApeCrime Reloaded“
  5. Sendung vom 16. März 2015: Platz 10 – 6 der Top 20 Apps, Leipziger Buchmesse: E-Book-Flatrates, Ausbau des öffentlichen Wlans, Neues von der CeBIT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *