Was ist ein mobiles Endgerät? Ärger mit der Deutsche Bahn Ticket-App

Ticket ist nicht gleich Ticket – das werdet ihr bei der Deutschen Bahn sehr schnell feststellen, wenn ihr die Ticket-App nutzt! Denn: Nur wenn ihr euch das Ticket auf euer mobiles Gerät laden könnt, heißt das noch lange nicht, dass die Bahn es auch akzeptiert. Im Blog Antischocke ist in dieser Woche das Erlebnis der Bahnkundin Nicole heiß diskutiert worden.

Seit einiger Zeit gibt es die DB Ticket App. Wenn ihr die auf euer Smartphone ladet, könnt ihr das Gerät bei der Ticketkontrolle vorzeigen und der Kontrolleur scannt dann das Display und alles ist gut. Wobei, bei Nicole war nichts gut.

Bei Nicoles Bericht muss ich wirklich meine Augen verdrehen. Am Ende musste sie nach reichlicher Diskussion ein neues Ticket lösen, da der Kontrolleur sonst ernstere Schritte einleiten wollte. Ein Tablet wollte er nicht akzeptieren. Nicoles Problem: Sie reiste mit einem Nexus 7. Dem neuen 7-Zoll-Tablet von Google. Der Schaffner beteuerte, dass das Gerät nicht zugelassen sei.

In den AGBs der DB Ticket App steht lediglich ein Verweis, dass eine MMS oder das beleuchtete Display eines mobilen Endgerätes vorgezeigt werden muss. Warum ist das Nexus 7 kein mobiles Endgerät?

Ich habe mit der Deutschen Bahn gesprochen. Ja, der Schaffner haber korrekt gehandelt. Ja, die Kundin werde entschädigt. Ja, die Kontrolleure seien noch einmal in solchen Fällen zu mehr Kulanz angehalten worden.

Eine Frage bleibt aber: Warum lässt die Deutsche Bahn schon im Vorfeld zu, dass ich im Google Play Store die Android-Ticket-App laden kann, auch wenn diese dann nicht akzeptiert werden. Es gibt weder einen Hinweis noch Sperre auf nicht unterstützte Geräte. Eine Antwort auf diese Frage hat die Bahn nicht. Eine Lösung wird gesucht. Hier hat die Deutsche Bahn gepennt.

Was ihr euch merken solltet:  Auch wenn ihr die Ticket-App der Bahn auf euer System laden könnt, heißt es noch nicht, dass ihr diese auch benutzen dürft. Je tabletartiger das Gerät ist, desto unwahrscheinlicher die Akzeptanz. Nicoles Reise war nach dem Schaffner-Ärger noch nicht zu Ende. Sie mußte noch umsteigen und schrieb:

Gerade kam der Schaffner des neuen Zuges vorbei und ich habe ihm testweise auch das Nexus-Ticket gezeigt. Er war ganz entzückt ob des schönen Gerätes und zückte direkt den Scanner. Auf meine Frage, ob das für ihn ein gültiges Ticket sei, fragte er nur verdutzt: „Na klar, warum denn nicht?“

Empfehlt den Inhalt weiter:

Lesen Sie auch dies - unsere Empfehlung:

  1. Sendung vom 8. Juni 2015: Apple Entwicklerkonferenz, Reiseportale im Check, Angela Merkel bei Instagram, Deutsche Bahn warnt vor falschen Emails
  2. In 80 Sekunden durchs World Wide Web: Die Bahn und ihre Verspätungen
  3. Links am 17.09.: Das „Wann-kommt-die-Bahn“-Widget, Frankreich geht offline, Facebook: Stimmung ist gut!
  4. Google: neues Smartphone, neue Tablets
  5. Nexus 5 kommt mit exklusiven Inhalten

2 Gedanken zu „Was ist ein mobiles Endgerät? Ärger mit der Deutsche Bahn Ticket-App“

  1. Die Schaffner weisen auch beim iPad gerne auf die Formulierung „Handy-Ticket“ in der Beschreibung bei iTunes hin. Da würde manches „mobiles Endgerät“ ausschließen.

    Haben die Mitarbeiter einer Firma letztes Wochenende mit ihrem iPad erlebt (einfach mal bei Google nach Bahn-App und iPad suchen). Die haben jedenfalls entdeckt, dass in den „Beförderungsbedingungen“ als passendes „mobiles Endgerät“ für die Ticket-App nur das iPhone genannt wird.

    Würde da dadurch nicht auch jedes Android-Gerät automatisch ausgeschlossen werden???

  2. Wie man sieht rollt die mobile Revolution teilweise noch auf Nebenstrecken. Vielleicht sollten die Weichen noch einmal überprüft werden. Man will schließlich nicht irgendwann überrollt/überholt werden. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *